Medienmitteilungen

  • 31.10.2017 – In deutschen Hapimag Resorts verbringen jedes Jahr 8200 Kinder ihre Ferien
    Familie Roscher schätzt bei Hapimag Kinderprogramm und -betreuung. «Einfach das richtige Urlaubsgefühl.»
    Familie Roscher schätzt bei Hapimag Kinderprogramm und -betreuung. «Einfach das richtige Urlaubsgefühl.»
    Familienferien: Urlaubsfreude für die Kinder und für die Eltern

    Der Urlaub kann ganz schön anstrengend sein, wenn Eltern und Kinder gemeinsam verreisen. In Deutschland wollen 9 Millionen Schulkinder in den Ferien unterhalten und beschäftigt werden. Eine kindgerechte Infrastruktur in der Ferienwohnung, auf Wunsch professionelle Kinderbetreuung mit hohem pädagogischen Erlebnisfaktor, Angebote für individuelle Aktivitäten von Mama und Papa – das alles sorgt für eine gute Erholung aller Familienmitglieder. Das Schweizer Unternehmen Hapimag ermöglicht dies bereits seit über 50 Jahren. In rund einem Drittel der 60 Resorts in 16 Ländern backen jedes Jahr über 28 000 Kinder in den Ferien, folgen den Spuren von Wildtieren, ernten Gemüse, pflegen Esel oder führen ein Musical auf. Der nächste Urlaub steht schon vor der Tür. Wer jetzt gut plant, geniesst die kommenden Weihnachts-, Winter- und Frühlings- oder Sommerferien umso mehr.

    Familienreisen liegen in Deutschland gemäss dem Statistikportal Statista nach dem Bade- und Sonnenurlaub sowie dem Erholungsurlaub mit rund 12 Prozent zwar «nur» an dritter Stelle – doch haben Angebote für Familien in den vergangenen sechs Jahren deutlich zugenommen. Die vorwiegend berufstätigen Eltern sind froh über Kinderbetreuung; im Urlaub essen Mama und Papa abends gern auch mal allein.

    In manchen Bundesländern sind die Herbstferien gerade erst zu Ende. Viele Mütter und Väter planen jedoch jetzt schon die Weihnachts-, Winter- oder Sommerferien. Dabei stellen fast 90 Prozent der Eltern die Bedürfnisse der Kinder vor ihre eigenen. Familienferien sind für sie also meistens auch Arbeit. Damit Mama, Papa, Klein Lena und Teenager Luca zu ihrer richtigen Portion Erholung und Spass kommen, ist kluge Planung vonnöten.

    Seit fünf Generationen Familienferien mit Hapimag

    Beim Schweizer Unternehmen Hapimag sind Familienferien einfach zu planen. Die Angebote für Familien zählen seit über 50 Jahren zu den wichtigsten Stärken. Ein Grossteil der 130 000 Aktionäre und Mitglieder ist schon als Kind mit Hapimag gereist, nahm als junge Eltern die Kinder mit oder fährt heute mit den erwachsenen Kindern und Enkeln mit. Pro Jahr verbringen über 28 000 Kinder unter 13 Jahren ihre Ferien in einem Hapimag Resort. Von den rund 60 Resorts in 16 Ländern bieten rund 20 Standorte Kinderbetreuung an. In diesen Resorts haben im Jahr 2016 fast 3600 Babies, 4200 Kleinkinder, rund 5000 Kinder im Kindergartenalter und über 15 500 Schulkinder ihren Urlaub verbracht. Knapp 30 Prozent bzw. 8200 dieser Kinder verbringen ihre Ferien in einem deutschen Resort.

    In 11 Resorts gibt es Mini & Maxi Clubs für die Kleineren und Cool Clubs oder Youth-Crew-Angebote für die Teenager. Das ist auch für das neue Strandresort Cavallino geplant, das im Sommer 2018 nicht weit von Venedig eröffnet wird. Im Mini & Maxi Club ist jeweils ein Maskottchen zu Hause wie der Drache Draco in Spanien, der Stier Minos auf Kreta, der Fuchs Sir Vulpo in Italien oder das Murmeltier Mangei Joe in Österreich. Die kindergerechte Speisekarte, das spezielle Geschirr und der Malbecher sind überall ebenso selbstverständlich wie Gratismenus für Kinder bis zu fünf Jahren und 50 Prozent Rabatt für Kinder unter zwölf.

    Pizza backen, im Zelt übernachten, Gemüse ernten, Esel pflegen oder ein Musical aufführen

    Bei der Betreuung der Kinder kommt es wie immer im Leben auf die richtige Dosis an. In persönlichen Interviews mit Familien in 9 Hapimag Resorts gab rund die Hälfte der Befragten an, dass ihr Kind vor allem wegen der anderen Kinder und der Kinder-Aktivitäten von den Ferien mit Hapimag begeistert sei. Die andere Hälfte der Kinder genoss vor allem das Beisammensein mit den Eltern und Geschwistern. Bei Hapimag ist das kein Problem – die Gäste planen ihre Ferien individuell und wählen aus den Angeboten das passende aus. Doch gibt es Dauerbrenner. Sheila Sost, Children & Youth Coordinator bei Hapimag, sagt: «Die Highlights für Kinder sind Pizza-, Pasta- oder Back-Partys. Sie sind also immer Feuer und Flamme, wenn sie selbst kochen oder backen dürfen. Ebenfalls beliebt sind Thementage wie zum Beispiel Piratentage und die Kindershows, die in einzelnen Resorts angeboten werden. Die Kinder studieren eine Show ein, die sie dann den Erwachsenen vorführen.» Und wer einmal in einem Hapimag Zirkus Mini Maximus eine Show einstudiert und aufgeführt hat, wird das nie mehr vergessen. Das Spektrum der Kinder-Aktivitäten reicht bei Hapimag von Kühe melken, Esel pflegen, Spuren von Wildtieren lesen über Gemüse, Früchte, Kartoffeln und Kräuter ernten bis zu Kletterwand, Bootsausflug und Wassersport. Im italienischen Strandresort Scerne di Pineto gibt es zum Beispiel mit «Natura pura» preisgekrönte Erlebnispädagogik mit Tier- und Pflanzenkunde, Kochen, gesunde Ernährung, Sternenkunde und Übernachten im Zelt.

    Kinderfreie Elternzeit

    Eltern schätzen insbesondere auch die kinderfreie Urlaubszeit, in der sie allein oder zu zweit golfen oder wellnessen, Rad fahren, schwimmen, wandern, einen Kurs besuchen oder ein romantisches Abendessen geniessen. Sie wählen bei Hapimag unter den zahlreichen Aktivitäten je nach ihren persönlichen Vorlieben und gehen in den Ferien gelegentlich eigenen Interessen nach. So wird aus dem Familienurlaub auch ein Sonnen- und Bade- oder Erholungsurlaub! Wo immer es auch hingeht, Familien ziehen meistens die Ferienwohnung dem Hotel vor. Da sind sie bei Hapimag richtig. Denn das grösste Plus der Familienferien mit Hapimag sind die komfortablen eigenen vier Wände. Diese sind zwar völlig unterschiedlich gestaltet, doch sehr ähnlich in der Grundausstattung. «Bei Hapimag weiss man, was man in den Ferienwohnungen vorfindet», das ist ein viel gehörter Kommentar bei einer Umfrage unter knapp 90 Gästen in 9 Resorts. Wo ist der nächste Laden oder Spielplatz, und ist die Wohnung sauber? Solche Dinge muss man bei Hapimag nicht zuerst prüfen – hier beginnen die Ferien in den grosszügigen und kindergerechten Ferienwohnungen sofort. So haben Kinder und Eltern gemeinsam viel mehr Spass. Das findet auch die im Raum Freiburg lebende Familie Roscher: «Wir waren zuerst über meine Eltern bei Hapimag und sind seit vier Jahren selbst Aktionäre. Wir haben uns für Hapimag entschieden, weil man weiss, welcher Standard geboten wird. Es ist überall sauber, meistens liegen die Resorts an guten Plätzen; auch das Rundherum und die Freundlichkeit stimmen. Das waren unsere ausschlaggebenden Punkte. Hapimag bietet Familien wunderschöne Urlaube und zwar gerade auch für die Kinder. Unser Sohn geht da ausgesprochen gerne hin. Er mag ganz besonders die Disco, die Spiele im Pool oder auch Muscheln oder T-Shirts anmalen – einfach alles. Die Kinder waren auch immer glücklich. Und es ist einfach das richtige Urlaubsgefühl.» Hapimag.com

    Als führende Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa ermöglicht Hapimag ihren 130 000 Aktionären und Mitgliedern Ferien in rund 60 Resorts in 16 Ländern. Dem Geschäftsmodell liegt seit der Gründung 1963 eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Die Mitgliedschaft ist eine ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung.

    Pressematerial

  • 27.09.2017 – Individuelles Ferienprogramm mit nachhaltiger Wirkung
    Segeln, golfen, tanzen oder Trüffel suchen in der Toskana

    Ferien dienen der Erholung und Entspannung. Jeder zweite Reisende erholt sich bei Aktivitäten. In den rund 60 Hapimag Resorts in 16 Ländern geben sich die Gäste dem «Dolce far niente» hin, surfen mit dem Wind oder reiten in der Wüste. An der Costa Brava wohnen sie auf dem Green, in Berlin erforschen sie den Untergrund – jedes Resort wartet mit individuell buchbaren Aktivitäten auf. «Bloss keine Überaktivität, sondern die richtige Dosis» lautet das Geheimnis für einen Energieschub, der noch nach dem Urlaub lange anhält.

    Das Ambiente und die neue Umgebung geniessen oder doch lieber etwas unternehmen? Diese Frage taucht bei vielen Reisenden vor und während der Ferien auf. Laut einer repräsentativen Befragung durch Forsa erholen sich 77 Prozent der Deutschen am liebsten in der Sonne und Natur. Ganz oben auf der Liste stehen auch die Zeit mit der Familie (65 Prozent) und für sich selbst (60 Prozent). Und jeder zweite Urlauber erholt sich am besten bei Aktivitäten. Doch diese können im Massentourismus rasch einmal in Stress ausarten, wenn nämlich das Programm zur Pflicht wird.

    Vom Hapimag Resort Berlin Gendarmenmarkt aus erreicht man im Nu die Museumsinsel und das Brandenburger Tor.
    Vom Hapimag Resort Berlin Gendarmenmarkt aus erreicht man im Nu die Museumsinsel und das Brandenburger Tor.

    Wenn Aktionäre zur Familie gehören
    Ganz anders bei Hapimag. Hier geniessen die Gäste die Leichtigkeit des Feriendaseins und entscheiden individuell, ob sie nur eine der attraktiven Ferienwohnungen an bevorzugter Lage oder auch die zusätzlichen Angebote wie Hotelservice oder Aktivitäten nutzen wollen. Das Schweizer Unternehmen Hapimag ist seit über 50 Jahren in Europa führend als Anbieter von Ferienwohnrechten und einer der Pioniere für Sharing Economy im Tourismus. 130 000 Aktionäre und Mitglieder tragen das Modell «ihrer Hapimag», die so besonders nah am Puls der Urlauber ist; denn die Aktionäre und Mitglieder sind auch gleich Mitbesitzer der Resorts.

    Nach dem Frühstuck rauf aufs Fahrrad – das ist bei den Gästen im Hapimag Resort Binz auf Rügen besonders beliebt.
    Nach dem Frühstuck rauf aufs Fahrrad – das ist bei den Gästen im Hapimag Resort Binz auf Rügen besonders beliebt.
    Vom Golfturnier über Segeldiplom bis zur Wildwasserfahrt

    Verschiedenste Aktivitäten werden in den rund 60 Resorts in 16 Ländern angeboten. Fans des Golfsports finden in der Nähe von 36 Hapimag Resorts einen Golfplatz. Im Resort Mas Nou an der Costa Brava wohnen sie sogar direkt am Green. Auf den Tenniscourts in elf Resorts spielen Kinder und Erwachsene, besuchen Kurse und erhalten Einzelunterricht. Wassersport-Begeisterte kommen zum Beispiel in Damnoni auf Kreta und in Bodrum in der Ägais voll auf ihre Kosten – ob sie sich für Spass-Aktivitäten wie Banana-Boat, Ringo, Wasserski, Windsurfing oder für das Segeldiplom entscheiden. Oder soll es eine Nummer kleiner sein? Wie wäre es mit Kajak-Paddeln am Brienzer Seeufer, einer Wildwasserfahrt im Vorderrhein oder einem Motorboot-Ride auf der Donau in Bukarest?

    Im Hapimag Resort Flims steht Riverrafting in diesem Jahr sehr hoch im Kurs.
    Im Hapimag Resort Flims steht Riverrafting in diesem Jahr sehr hoch im Kurs.
    Wo die Bergblumen duften

    Auf dem Fahrrad können Kärnten, die portugiesische Algarve, die Toskana, Graubünden, das Hochsauerland, Paris, Dresden oder Amsterdam entdeckt werden. Wer lieber zu Fuss unterwegs ist, wandert in Albuferia, erkundet Schluchten auf Kreta oder Mallorca, und läuft auf königlichen Pfaden im Herzen Frankreichs. Eine Wanderreise wert sind auch das Naturparadies Lake District, das Ufer des Lago Maggiore, oder die Gesundheitswanderwoche in Winterberg. Und wer das alles schon kennt, begibt sich auf Trüffelsuche in der Toskana oder erlebt duftende Bergblumenwochen im Salzburgerland.

    Das Hapimag Resort Salzburg präsentiert sich mit theaterreifer Kulisse.
    Das Hapimag Resort Salzburg präsentiert sich mit theaterreifer Kulisse.
    Reiten, schweben, tanzen...

    Manche Hapimag Gäste lassen ferienhalber exotische Träume wahr werden. Abenteuerlich sind die Quad-Tour oder das Reiten in der Wüste. Höhenluft gibt es beim Tandem-Gleitschirmflug über Interlaken mit Panoramablick auf Eiger, Mönch und Jungfrau oder im Kletterpark in Pineto. Wer das Tanzbein nicht stillhalten kann, bewegt es im österreichischen St. Michael im Tanzworkshop, beim Zumba in Hörnum auf Sylt oder auf dem Wiener Opernball. Wer sich lieber wie ein «Jedermann» fühlen möchte, wie im gleichnamigen Theaterklassiker, wählt das Resort in Salzburg.

    Hat jemand nach all den neuen Eindrücken Durst auf Wein? Dann ab auf die Weingüter in der Provence. Oder doch lieber relaxen in einem der 42 Pools von Hapimag? Der kleinste Aussenpool ist übrigens mitten in Lissabon. Und natürlich gehören Hallenbäder für kühlere Tage in vielen Resorts zum Standard.
    Hapimag.com

    Als führende Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa ermöglicht Hapimag ihren 130 000 Aktionären und Mitgliedern Ferien in rund 60 Resorts in 16 Ländern. Dem Geschäftsmodell liegt seit der Gründung 1963 eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Die Mitgliedschaft ist eine ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung.

  • 14.09.2017 – Im Dresdner Neumarktquartier wohnen die zufriedensten Gäste Sachsens
    Hapimag bietet in Dresden modernen Komfort in historischem Gewand.
    Hapimag bietet in Dresden modernen Komfort in historischem Gewand.
    Susann Zimmer hat den individuellen Draht zu jedem einzelnen Gast

    Die 38-jährige Susann Zimmer und ihr achtköpfiges Team wissen, wie Gastfreundschaft geht. Das Schweizer Unternehmen Hapimag hat das ehemalige British Hotel im Dresdner Neumarktquartier liebevoll wieder aufgebaut. Seit 2010 fühlen sich Deutsche, Holländer, Schweizer, Österreicher und Italiener hinter der historisch getreuen Barock-Fassade, in 38 modernen Ferienwohnungen, sehr wohl. Die Auslastung liegt bei rund 78 % – mehr als 26 % über dem Dresdner Belegungsdurchschnitt. Resort Manager Susann Zimmer war von Anfang an dabei und nimmt die Entwicklung «ihres» Resorts durchaus persönlich. Gerade wurde es vom Landestourismusverband Sachsen e.V. zum «Gästeliebling 2017» erkoren.

    Der Freistaat Sachsen ist Touristen aus vielen Ländern eine Reise wert. In den vergangenen 25 Jahren hat sich die Zahl der Reisenden sowie der Übernachtungsstätten verdreifacht. Inzwischen kommen jedes Jahr über 18 Mio. Gäste nach Sachsen. Dr. Detlef Hamann, Vizepräsident des Landestourismusverbandes Sachsen e.V. (LTV), freut sich darüber. «Noch nie war die Gästezufriedenheit im Reiseland so hoch. Sachsen liegt als einziges der ostdeutschen Bundesländer noch über dem bundesweiten Durchschnitt.» Die Messlatte für Gästezufriedenheit ist also hoch angesetzt. Und das soll auch so bleiben. Deshalb hat der LTV gerade zum zweiten Mal den Wettbewerb «Gästeliebling» durchgeführt. Der Gedanke dahinter: Standards setzen, Vorbilder präsentieren und zur Nachahmung anregen. 2017 haben sich 543 Häuser als «Gästeliebling» beworben, acht kamen ins Finale. Auf 250 Online-Plattformen wurden Servicekompetenz, Umgang mit Bewertungen und Gesamteindruck (TrustScore) beurteilt. Das Hapimag Resort Dresden erzielte in allen drei Bereichen Höchstwerte. Bei Service und Freundlichkeit des Personals wurden 100 von 100 möglichen Punkten (!) erreicht. Die aktive Arbeit mit Bewertungen wurde mit überdurchschnittlichen 88 Punkten belohnt. Beim Gesamteindruck, dem so genannten TrustScore, vergaben die Gäste 97 von 100 möglichen Punkten. Ausstattung, Ambiente, Personal, Lage – das muss alles stimmen!

    Susann Zimmer freut sich über die Auszeichnung «Gästeliebling 2017».
    Susann Zimmer freut sich über die Auszeichnung «Gästeliebling 2017».
    Pionier mit familiärem Touch

    Als sich Susann Zimmer vor über sieben Jahren auf Empfehlung einer Bekannten bei dem Schweizer Unternehmen Hapimag als zukünftige Resort Managerin bewarb, war ihr die Hapimag Idee vollkommen unbekannt. Sie wusste noch nicht, dass das Unternehmen 1963 zu den Pionieren der Sharing Economy im Tourismus zählte und inzwischen 130 000 Aktionäre und Mitglieder Ferienwohnrechte von Hapimag besitzen. Dem Geschäftsmodell liegt eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Susann Zimmer überzeugte die ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung, und so wechselte sie vom Fünf-Sterne-Hotel in Dresden zu Hapimag. Sie hat den Entscheid nicht bereut, denn «Hapimag ist zwar ein grosses Unternehmen, doch geht es sehr familiär zu. Bei Hapimag wissen die Gäste, was sie in den rund 60 Resorts in 16 verschiedenen Ländern bekommen. Sie finden zwar den gleichen hohen Standard vor und fühlen sich im Nu wie zuhause. Gleichzeitig gehen wir im Resort aber auch ganz individuell auf die Wünsche jedes Gastes ein.»

    Von Anfang an überdurchschnittliche Belegung

    Das Interesse am Hapimag Resort Dresden war von Anfang an sehr hoch. Es setzte ein eigentlicher Boom ein. Zwar ging in den letzten Jahren die Belegung leicht zurück. Denn Hapimag eröffnete inzwischen auch in Lissabon und Hamburg weitere sehr attraktive City Resorts. Doch liegt die Belegung in Dresden immer noch rund 11 % über dem hohen Hapimag Durchschnitt von 67,7 %. Susann Zimmer lässt sich von diesen guten Zahlen nicht in ihrem Elan bremsen. So haben vor einiger Zeit Gästebewertungen mehr Potenzial bei der Kinderfreundlichkeit gezeigt. Susann Zimmer und ihr Team zauberten daraufhin einen «Magic Moment» und gewann damit Hapimag intern einen Preis für für das beste Willkommenspaket für Kinder; je nach Saison es für Mädchen und Buben angepasst. Seifenblasen und Malausrüstung gehören auf jeden Fall dazu.

    Moderner Komfort für die schönste Zeit des Jahres: Hapimag verwöhnt Gäste.
    Moderner Komfort für die schönste Zeit des Jahres: Hapimag verwöhnt Gäste.
    VIP-Tickets, Honesty Bar und Italienisch

    Ständiger Kontakt mit den Gästen ist für sie und ihr Team quasi der Lebensnerv des Resorts. Bereits vor der Anreise werden die Gäste angeschrieben und können ihre Brötchen, ihr Fahrrad oder die Tickets für die Semperoper buchen. Die meisten Reisenden schwärmen von der zentralen Lage in Sichtweite zur Dresdner Frauenkirche und von der überzeugenden Kombination von historischem Äusseren mit modernem Inneren des Gebäudes. Auch die sogenannte Honesty Bar ist sehr beliebt. Hier können sich die Gäste unkompliziert alles nehmen, was sie neben den Brötchen für ihr Frühstück brauchen. Einfach auf einen Zettel aufschreiben und am Ende des Aufenthalts bezahlen. «Was immer dem Gast beliebt», sagt die preisgekrönte Resort Managerin, «wir holen auch die reservierten Tickets für den Gast in der Semperoper ab oder finden raffinierte Wege zum Wunschticket.» So konnte Susann Zimmer einem Ehepaar aus Kaiserslautern mit VIP-Tickets für das Konzert des Lieblingsmusikers Jan Josef Liefers eine grosse Freude bereiten – trotz einem an sich ausverkauftem Haus. Das ausgesprochen gelungene Geburtstagsgeschenk für den Ehemann des Gästepaares ist ein Highlight in der Kategorie «wir lesen unseren Gästen die Wünsche von den Augen ab». Doch auch die vermeintlich profanen, alltäglichen Qualitätssteigerungen nimmt Susann Zimmer sehr ernst. So wird jede Wohnung nach dem Okay der Hausdame noch einmal punkto Reinigung gecheckt. Stammgäste freuen sich über besondere kleine Aufmerksamkeiten wie Blumen oder Pralinen. Und damit sich auch die italienischen Gäste in ihrer Muttersprache verständigen können, lernen Susann Zimmer und ihr Team gerade Italienisch. Überhaupt – Teamarbeit ist hier alles. «Auf meine Mitarbeiter bin ich stolz – ohne so ein tolles Team gäbe es keine Auszeichnung.»

    Susann Zimmer gibt so viel Freundlichkeit wie möglich an ihre Hapimag Gäste weiter. Dafür hat sie auch die passende Infrastruktur: Moderne Ferienwohnungen mit Flatscreen, Küche und WLAN-Zugang, eine zentrale Lage inmitten der Altstadt, Top-Service und freundliches Personal sowie einen Waschsalon und eine Fahrradaufbewahrung. Resultat: Den Gästen geht es hier richtig gut.

    In Dresden zuhause

    Auch Susann Zimmer fühlt sich in Dresden mehr als wohl. Wenn sie sich in dem grossen Garten in der Nähe des Resorts erholt – der grössten Grünfläche der Stadt – den Elbwiesen entlangspaziert, an den Openair-Filmnächten vor historischer Kulisse in fremde Welten eintaucht oder im Szeneviertel der Neustadt auf der anderen Seite der Elbwiesen den Trends nachspürt – sie geniesst die Herzlichkeit der Bevölkerung und die bezaubernde Natur. Auch jenseits der Stadtgrenzen liegen zahlreiche Ausflugsorte. Viele Gäste radeln mit dem Hapimag Fahrrad oder dem eigenen den Elberadweg entlang, bewundern die Porzellanhochburg Meissen, kleine Weingüter in Radebeul oder mit Ihren Kindern den Dinosaurierpark Kleinwelka in schöner Natur.

    Sandsteinfassade im Stil des Barocks: Originalgetreu wieder aufgebaut.
    Sandsteinfassade im Stil des Barocks: Originalgetreu wieder aufgebaut.
    Historisch wertvoll und schützenswert

    Historisch wertvoll – dieses Prädikat passt zu Dresden. Die Kultur- und Kunststadt Dresden hat Weltrang und war von 2004 bis 2009 Weltkulturerbestätte der UNESCO. 50 Museen, über 35 Theater und Kleinkunstbühnen, die Oper, Frauenkirche und andere bekannte Bauwerke verschiedener Epochen sowie Grossveranstaltungen machen Dresden zu einem historischen Ort. Und mittendrin ist Hapimag. Das Areal des Resorts liegt ganz zentral. Das war nicht immer so. Im Mittelalter lag es noch vor den Toren der Stadt. Anstelle des heutigen Neumarktquartiers befand sich hier der «See vor dem Frauentor», der bis 1350 allmählich versandete. Erst 1550 verlagerte sich das Zentrum der entstehenden Residenzstadt in das Gebiet des Neumarktes – der später zum Mittelpunkt des Dresdner Barocks wurde. Dazu gehörte auch das Palais Beichlingen, das 1752 von Rahel Louise Gräfin von Werther für 16 000 Reichstaler gekauft wurde. Im 19. Jahrhundert in das British Hotel umgewandelt, wurde das Gebäude nach einer wechselhaften Geschichte 1945 bei einem Bombenangriff komplett zerstört. Von der Fassade blieben jedoch Fragmente erhalten. Diese dienten als Vorlage beim originalgetreuen Wiederaufbau. Erhalten wurde der ursprüngliche Gewölbekeller, der unversehrt geblieben war. Der Wiederaufbau des Neumarktquartiers ist heute fast abgeschlossen. Hapimag CEO Hassan Kadbi erklärt, dass sich das Schweizer Unternehmen glücklich schätzt, als Partner der Stadt Dresden zu diesem anspruchsvollen Projekt einen Beitrag geleistet zu haben: «Hapimag hat auch in Prag, Budapest, London sowie Tonda und Pentolina in der Toskana schützenswerte Objekte renoviert oder wieder aufgebaut. Die Pflege und Nutzung historisch bedeutsamer Bauten nehmen wir sehr ernst.»

    Online individuell

    Ernst nimmt Hapimag auch die Online-Kommunikation. Ihre Intensivierung ist einer der Schwerpunkte des 38-jährigen CEO, der Hapimag seit November 2016 führt und die neue Unternehmensstrategie mit Elan erfolgreich umsetzt. Er freut sich daher über Susann Zimmer. Sie bleibt auch online am Puls der Gäste; jede Woche widmet sie ein bis zwei Stunden ihrer Zeit, um auf die Online-Bewertungen zu antworten. Denn: «Bereits 65 % unserer Gäste buchen online. Da ist ein sicherer Umgang mit Bewertungen absolut erforderlich», meint die Resort Managerin. «Jeder Gastkommentar verdient eine Antwort. Für uns kommt «copy und paste» nicht infrage. Jeder Gast ist individuell, steht an oberster Stelle und soll sich bei uns wie zu Hause fühlen.» Damit ist sie nach Ansicht von LTV-Vizepräsident Dr. Hamann auf dem richtigen Weg: «Nur wer weiter in Ideen, Qualität und damit Gästezufriedenheit investiert, investiert in die Zukunft.»

    Als führende Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa ermöglicht Hapimag ihren rund 130 000 Aktionären und Mitgliedern Ferien an 60 Destinationen in 16 Ländern. Dem Geschäftsmodell liegt seit der Gründung 1963 eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Die Mitgliedschaft ist eine ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung.

    Pressematerial

  • 29.08.2017 – Fussballschule Michael Rummenigge bewegt Hapimag Kids
    Familienferien auf Sylt: Fussballtraining für den Nachwuchs

    Mit dem richtigen Sportprogramm für die Kids läuft in den Familienferien alles rund. Deshalb bietet Hapimag in zahlreichen Resorts in 16 Ländern unterschiedlichste Aktivitäten für Kinder und Jugendliche. Auf Sylt wurden gerade zum ersten Mal vier Fussballcamps mit Sport-Star Michael Rummenigge durchgeführt. Fazit: Das Spiel geht weiter – die Begeisterung von Kindern und Eltern ist gross. Bereits jetzt plant Hapimag die Sylter Fussballcamps für das WM-Jahr 2018.

    Wenn Kinder früh Sport treiben, entwickeln sie sich zu sportlichen Erwachsenen; sie leben gesünder und länger. Deshalb sollten Kinder jeden Tag mindestens eine Stunde lang körperlich aktiv sein. Das ist jedoch einfacher gesagt als getan, wie eine Langzeitstudie des Bremer Leibniz-Instituts für Präventionsforschung und Epidemiologie BIPS zeigt. Nur ein Drittel von 10 000 untersuchten Kindern und Jugendlichen aus acht Ländern schaffen das tägliche Bewegungsprogramm. Während der Schulzeit kommen körperliche Aktivitäten oft zu kurz; umso besser, wenn sich die Kinder und Jugendlichen wenigstens in den Ferien sportlich austoben. Fussball macht den Jüngsten besonders viel Freude und zählt in Deutschland, Österreich und in der Schweiz zu den beliebtesten Sportarten von Kindern zwischen 7 und 14 Jahren.

    Gemeinsam begeistert am Ball: Michael Rummenigge mit Michael Esch, Resort Manager der vier Hapimag Resorts auf Sylt, und die Hapimag Gäste Mats Schiergens und Max Felsch.
    Gemeinsam begeistert am Ball: Michael Rummenigge mit Michael Esch, Resort Manager der vier Hapimag Resorts auf Sylt, und die Hapimag Gäste Mats Schiergens und Max Felsch.
    Hapimag erweitert Kindersportangebot auf Sylt

    An diesem Punkt setzt die Fussballschule des früheren Fussball-Profis und dreifachen Deutschen Meisters Michael Rummenigge an. Sie bringt jedes Jahr bis zu 3000 Kids aus Deutschland, Schweiz, Österreich, Italien, USA, Hong Kong, Niederlande, Polen, Dänemark und Schweden spielerisch in Bewegung. Allein auf Sylt machen jährlich über 500 Kinder und Jugendliche mit. Neu ist die Fussballwoche auch im Angebot von Hapimag auf Sylt. Mit vier Resorts hat sich das Schweizer Unternehmen seit 1987 zu einem der grössten Wohnungsanbieter auf der Insel entwickelt. Hapimag Resort Manager Michael Esch hat schon vor elf Jahren das Potenzial der Fussballcamps für Kids erkannt und pflegt seitdem die Kooperation mit der Fussballschule Michael Rummenigge. Während seiner langjährigen Tätigkeit in der Hotellerie und Gastronomie hat Michael Esch festgestellt, dass die Professionalität, die Spielpraxis, der Spass der teilnehmenden Kinder und die Magnetwirkung der persönlichen Anwesenheit von Michael Rummenigge von den Gästen sehr geschätzt werden. Deshalb freut er sich sehr über die neue Kooperation zwischen der Fussballschule Michael Rummenigge und Hapimag auf Sylt.

    Das Fussballcamp auf Sylt ist ein Volltreffer.
    Das Fussballcamp auf Sylt ist ein Volltreffer.
    Eltern und Kinder strahlen

    Nicht nur logierten die Trainer der Fussballschule im Hapimag Resort Hörnum, das für seinen exzellenten Wellnessbereich mit Blick auf die Dünen bekannt ist. Auch haben rund 60 Kinder von Hapimag Gästen an den diesjährigen Fussballcamps teilgenommen. Michael Esch: «Die Resonanz der Kinder war großartig! Teilweise wurde sogar spontan die zweite Woche angehängt. Die Kinder haben viel gelernt und waren nach Trainingsende richtig schön ausgepowert. Unterricht mit einem echten Fussball-Star ist natürlich eine ganz besondere Sache.» Familie Schiergens verbringt jedes Jahr die Ferien in einem Hapimag Resort auf Sylt und schätzt die Top-Lage wie auch die hohe Qualität der Ferienwohnungen. Ihr Sohn Mats hat in diesem Jahr am Fussballcamp teilgenommen und vor allem viele Ball-Tricks gelernt. Jetzt weiss er noch besser, wie man stark und präzise schiesst. Er strahlt: «Das Training ist super und leider viel zu schnell vorbeigegangen. Besonders hat mir das Abschlusstraining, eine Mini Champions-League, gefallen». Seine Eltern freuen sich mit ihm, denn «Mats spielt unfassbar gerne Fussball, eigentlich jeden Tag und die Möglichkeit, das mit unserem Urlaub zu verbinden, war perfekt!» Auch sein Spielkollege Max Felsch ist des Lobes voll. «Mir haben das Schusstraining und die Ball-Kanone besonders gefallen. Auch die Trainer waren super nett.» Max ist stolz, dass er seine Pässe verbessern konnte. Denn Michael Rummenigge hat ihm und den anderen Kindern persönlich gezeigt, wie man den Ball optimal trifft. Seine Mutter betont: «Die Trainingsqualität der Fussballschule ist sehr hoch.» Familie Felsch kommt schon seit vielen Jahren nach Hörnum, «da das Hapimag Resort einen besonderen Charme aufweist und einen sehr hohen Standard bietet.»

    Das Hapimag Resort Hörnum verbindet Strandnähe und Dünenblick mit einer aussergewöhnlichen Wellness-Oase und modernem Ferienwohnungs-Chic.
    Das Hapimag Resort Hörnum verbindet Strandnähe und Dünenblick mit einer aussergewöhnlichen Wellness-Oase und modernem Ferienwohnungs-Chic.
    Hapimag – seit 30 Jahren auf Sylt

    Seit 1987 ist Hapimag von Sylt nicht mehr weg zu denken. Mit über 230 Ferienwohnungen und vier Resorts – eines davon in Hörnum, drei davon in Westerland – hat sich das Schweizer Unternehmen Hapimag durch stetes und nachhaltiges Wachstum zu einem der grössten Wohnungsanbieter auf der Insel entwickelt. Die vier Hapimag Resorts Hörnum, Westerland Aalborg, Westerland Dünenblick und Westerland Margarethenhof verzeichnen in diesem Sommer fast so viele Buchungen wie das sehr beliebte Hapimag Resort Paguera auf Mallorca. 2017 darf das Hapimag Resort Aalborg, in einer ruhigen Seitenstrasse zur Fussgängerzone in Westerlands Stadtzentrum gelegen, auf sein 30-jähriges Bestehen stolz sein.

    Als führende Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa ermöglicht Hapimag ihren rund 130 000 Aktionären und Mitgliedern Ferien an 60 Destinationen in 16 Ländern. Dem Geschäftsmodell liegt seit der Gründung 1963 eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Die Mitgliedschaft ist eine ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung.

    Pressematerial

  • 31.07.2017 – Halbjahresresultat: Erfreuliches Betriebsergebnis, höhere Belegung
    Hapimag: CEO Hassan Kadbi bringt Unternehmen auf Kurs

    Hapimag legt zu: Die Belegung der rund 60 Resorts in 16 Ländern sowie die Zufriedenheit der Aktionäre, Mitglieder und Gäste konnten im ersten Halbjahr 2017 gesteigert werden. Die Belegung liegt bei durchschnittlich 67.7 Prozent. Das Schweizer Alpenresort Interlaken zählt mit einer Zunahme von 14 Prozent zu den Standorten mit dem grössten Buchungszuwachs. Auch die Massnahmen zur Kostensenkung zeigen Wirkung. Mit EUR 6 Mio. fällt das Betriebsergebnis erfreulich aus.

    Hapimag ist mit CEO Hassan Kadbi auf Erfolgskurs. Der 38-jährige gebürtige Libanese, der Arabisch, Englisch, Griechisch und Deutsch spricht, über einen Studienabschluss im International Hospitality and Tourism Management sowie zwölf Jahre Erfahrung bei Hapimag verfügt, hat im November 2016 die Leitung der führenden Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa übernommen. Im ersten Halbjahr 2017 konnte er als CEO bereits starke Akzente bei der Umsetzung der neuen Strategie setzen.

    Höhere Belegung und mehr Gäste in den Citys
    m Vergleich zur Vorjahresperiode stieg die Belegung in den rund 60 Resorts in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 3.4 Prozent und liegt nun bei durchschnittlich 67.7 Prozent – dies bei einer Anzahl von knapp 176 000 Gästen, was dem Vorjahresniveau entspricht. Die Zunahme bei den Buchungen ist unter anderem auf mehr Kurzaufenthalte in den Städten zurückzuführen. In den City Resorts erhöhte sich insgesamt die Anzahl der Gäste um 6.5 Prozent. Einen beachtlichen Buchungszuwachs verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr das Resort Winterberg in Deutschland
    (+ 25 Prozent) und das Schweizer Alpenresort Interlaken (+ 14 Prozent). Auch die direkt am Meer gelegenen Resorts Damnoni auf Kreta und Albufeira an der Algarve konnten ihre Beliebtheit bei den Hapimag Gästen weiter steigern. Zwischen Januar und Juni 2017 erreichten die Resorts Marbella an der Costa del Sol, San Agustín auf Gran Canaria, Berlin Gendarmenmarkt und das Resort Zell am See im Salzburgerland mit einer Belegung von gegen 90 Prozent die höchsten Werte.

    Erfreuliches Betriebsergebnis im ersten Halbjahr von EUR 6.0 Mio.
    Der Umsatz in den Resorts erhöhte sich um 2 Prozent. CEO Hassan Kadbi erklärt: «Was uns freut: Unsere Gäste besuchen vermehrt die resorteigenen Restaurants, nutzen Wellness-, Sport- oder Ausflugsangebote und profitieren insgesamt stärker von den zahlreichen Zusatzleistungen. Zusätzlich zu den komfortablen Ferienwohnungen schätzen unsere Gäste also auch die Angebote vor Ort.» Da die Resorts das Kerngeschäft von Hapimag sind, wirken sich diese positiven Ergebnisse auf das finanzielle Gesamtresultat aus. Zudem greifen die Massnahmen zur Kostensenkung, die vor allem die Strukturen und Prozesse am Hauptsitz in Baar betreffen. Mit EUR 6 Mio. ist das Betriebsergebnis der Hapimag Gruppe im ersten halben Jahr 2017 erfreulich.

    Intensiver Austausch mit Aktionären und Mitgliedern
    Hapimag wird heute von 110 000 Aktionären und 20 000 Mitgliedern getragen. Ihren Bedürfnissen und Wünschen widmet Hapimag unter der Leitung von Verwaltungsratspräsident Dr. Giatgen Peder Fontana und CEO Hassan Kadbi die ganze Aufmerksamkeit. So wurde der neue CEO Blog erfolgreich eingeführt. Hassan Kadbi zeigt sich begeistert über die Bereitschaft der Aktionäre und Mitglieder, zu den einzelnen Themen ihre Meinung zu sagen sowie mit ihm und untereinander zu diskutieren. Der intensivierte Austausch entspricht einem grossen Bedürfnis. Auch offline ist der Dialog mit den Aktionären, Mitgliedern und Gästen erfolgreich verstärkt worden, zum Beispiel über regionale Treffen. In einem Teil der Resorts steht den Gästen zudem zurzeit ein Hapimag Berater für Fragen, Anregungen und Gespräche rund um die Idee Hapimag zur Verfügung. Dabei stossen die Themen Next Generation – Aktien auf die nächste Generation übertragen –, Kauf von zusätzlichen Aktien oder neue Aktionäre auf besonderes Interesse. Denn einen grossen Teil der Gäste in den Resorts machen junge Familien und Paare aus. Diese sind bisher nicht Aktionäre oder Mitglied, nutzen aber regelmässig sehr gerne die Wohnrechtspunkte ihrer Eltern, Grosseltern oder Freunde. Hapimag konzentiert sich jetzt stärker darauf, diese als neue Aktionäre und Mitglieder zu gewinnen. Dies und weitere Aktivitäten haben dazu geführt, dass in den vergangenen Monaten rund 750 zusätzliche Aktien verkauft werden konnten.

    Konzentration auf das Kernprodukt
    Die steigende Nachfrage nach neuen Aktien hat auch die Strategie bestätigt, sich wieder auf den Verkauf des Kernproduktes, die Aktie, zu konzentrieren. Damit wird dem Wunsch der Hapimag Community nach einer einfacheren Produktepalette Rechnung getragen. Unverändert ist die Hapimag Aktie kein eigentliches Investitionsprodukt, das an der Börse gehandelt wird. Vielmehr steht sie für das Recht, in 16 Ländern Ferienwohnungen an bevorzugten Lagen zu nutzen. Mit dem international erfahrenen Dirk Schiffner ist seit Mai 2017 ein neuer Chief Commercial Officer für die Neukundengewinnung tätig.

    Gastfreundschaft als Beruf
    CEO Hassan Kadbi stellt die Zufriedenheit der Gäste ins Zentrum aller Aktivitäten von Hapimag. Das Thema Gastfreundschaft als Beruf beschäftigt Hassan Kadbi seit seinem 17. Lebensjahr. Damals hat er in Beirut seine erste Arbeitsstelle im Gastgewerbe angetreten. Er absolvierte seinen Studienabschluss im International Hospitality and Tourism Management und arbeitete im Libanon, in Griechenland, auf Zypern und in Grossbritannien. Auch in Asien hat er einige Projekte umgesetzt. Vor zwölf Jahren kam er zu Hapimag. Er startete als Resort Manager im Hapimag Resort Bodrum in der Türkei, dem grössten Resort. Nach einigen Jahren war er als Area Manager für Griechenland, die Türkei und das Resort Marrakesch in Marokko verantwortlich. Im Jahr 2013 übernahm er die Position des Chief Resorts Officer und hatte die operative Verantwortung für alle Hapimag Resorts. Anfang November 2016 ernannte der Verwaltungsrat Hassan Kadbi zum CEO der Hapimag AG.

    Als führende Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa ermöglicht Hapimag ihren rund 130 000 Aktionären und Mitgliedern Ferien an 60 Destinationen in 16 Ländern. Dem Geschäftsmodell liegt seit der Gründung 1963 eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Die Mitgliedschaft ist eine ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung.

    Pressematerial

  • 21.07.2017 – Seebeben zehn Kilometer von Bodrum in der Türkei
    Hapimag: Alle Gäste und Mitarbeitenden im Resort Bodrum wohlauf

    Die Gäste sowie alle Mitarbeitenden im Hapimag Resort Bodrum in der vom Seebeben betroffenen Südtürkei sind glücklicherweise wohlauf. Aktuell sind keine grösseren Beschädigungen festzustellen; die ausführlichen baulichen Prüfungen werden in den nächsten Wochen zeigen, ob Schäden zu verzeichnen sind.

    Die An- und Abreisen im Resort erfolgen zurzeit normal; auch die Infrastruktur wie Restaurants, Pool und Strand steht den Gästen wie gewohnt zur Verfügung. Für Auskünfte zu bereits bestehenden Buchungen im Hapimag Resort Bodrum sind die Mitarbeitenden der Service Line da.

    «Wir halten fortlaufend Kontakt mit dem Resort. Unsere Mitarbeitenden vor Ort haben sich die ganze Nacht um unsere Gäste gekümmert. Die meisten Gäste kehrten noch in der Nacht in ihre Ferienwohnungen zurück; wer draussen übernachten wollte, wurde mit Decken und Getränken versorgt. Unsere Gedanken sind nun bei den vom Unglück betroffenen Menschen und deren Angehörigen», sagt Hapimag CEO Hassan Kadbi, der vor zwölf Jahren als Resort Manager in Bodrum begonnen hat.

    In der Nacht auf Freitag registrierte um 1.31 Uhr Ortszeit das US-Institut U.S. Geological Survey (USGS) einen Erdstoss der Stärke 6,7. Dieser löste in der Nähe von Bodrum in der Türkei ein Seebeben aus, das auch im Hapimag Resort Bodrum zu spüren war. Nach Angaben des USGS lag das Epizentrum in einer Tiefe von zehn Kilometern, etwa zehn Kilometer südlich von Bodrum und 16 Kilometer von Kos entfernt. Es folgten zwei Nachbeben.

    Als führende Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa ermöglicht Hapimag ihren rund 130 000 Aktionären und Mitgliedern Ferien an 60 Destinationen in 16 Ländern. Dem Geschäftsmodell liegt seit der Gründung 1963 eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Die Mitgliedschaft ist eine ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung.

  • 10.07.2017 – Ferienwohnungen für Verwöhnte – in den Zentren der schönsten Städte
    Städtereisen: Paris, Hamburg und Berlin sind im Sommer 2017 top

    2016 verzeichneten Städtereisen eine Zunahme von beachtlichen 15 Prozent. Dieser Trend setzt sich 2017 fort. Mit komfortablen und sehr zentral gelegenen Ferienapartments in 15 der schönsten europäischen Städte erfüllt Hapimag die Anforderungen des Marktes hervorragend. Die beliebtesten Citys der Hapimag Gäste sind in diesem Sommer Berlin, Paris, Hamburg, München, Wien und Edinburgh.

    Städtereisen weisen seit rund 20 Jahren Wachstumsraten auf. Auch 2016 nahmen sie in Europa um 15 Prozent zu, wie aus dem ITB World Travel Trends Report 2016/2017 hervorgeht. Während früher Städtereisen vor allem im Frühjahr und Herbst sehr gefragt waren, hält heute die Städte-Reiselust das ganze Jahr über an. So erobern die Hapimag Gäste auch in den Monaten Juni, Juli und August gerne die europäischen Metropolen. Bei den 15 City-Destinationen von Hapimag – darunter Top-Ziele wie Amsterdam, Dresden, Prag und Lissabon – liegen in diesem Sommer Paris, Hamburg und München ganz vorne. Die höchste Anziehungskraft übt jedoch Berlin aus, wo Hapimag mit Berlin Zoo und Berlin Gendarmenmarkt über zwei Standorte mit insgesamt 62 Ferienwohnungen verfügt.

    Fahrradtouren in Paris

    Sämtliche Städteresorts von Hapimag sind sehr zentral und attraktiv gelegen. Auf Wunsch können die Gäste zudem verschiedene Services nutzen und zum Beispiel Karten für den öffentlichen Verkehr, Konzerte oder Ausstellungen direkt an der Rezeption kaufen, so dass sie wertvolle Ferienzeit gewinnen. Marine Giraud-Roche, Resort Manager bei Hapimag Paris, beobachtet, dass die Zeitersparnis für Touristen immer wichtiger wird. Die gebürtige Französin erklärt in fliessendem Deutsch: «Unsere Gäste bleiben in der Regel drei bis vier Nächte und wollen dann nicht lange anstehen. Vielmehr wünschen sie persönliche Empfehlungen. Sie möchten zum Beispiel wissen, welche Restaurants sie unbedingt besuchen sollten – sie haben schliesslich die Wahl aus 10 000 Lokalen.» Das Team von Hapimag kennt für alle Bedürfnisse die passenden Angebote. Liebhaber von Vivaldi, Mozart und Bach freuen sich auf die klassischen Konzerte in der Sainte Chapelle, einer Kapelle aus dem 13. Jahrhundert auf der Île de la Cité. Jazz-Fans schickt Marine Giraud-Roche zu den heissesten Sounds und in die geheimnisvollsten Kellergewölbe. Für Sportbegeisterte organisiert sie Fahrradtouren in Paris; das schätzen vor allem die holländischen Reisenden. Kinder begeistern sich nicht nur für Disneyland und Eiffelturm, sondern auch für abendliche Seine-Fahrten mit den Bateaux Mouches oder für «Paris Plage» mit Aktivitäten wie Tischtennis oder Volleyball. Oder darf es etwas Kunst sein?

    Vor allem lieben die Gäste, die vorwiegend aus Deutschland, Holland und Italien kommen, jedoch die zentrale Lage von Hapimag in Paris. Marine Giraud-Roche: «Man ist in zwei Minuten im Louvre, in zehn Minuten bei der Notre Dame oder beim Centre Pompidou – also 360 Grad Paris pur rund um das Resort. Das meiste ist zu Fuss zu entdecken. Man ist mitten drin und spürt die Atmosphäre von Paris.»

    Vom Pool über Grachten bis zur Akropolis

    Nicht nur in der französischen Metropole liegen die Hapimag Ferienwohnungen zentral. In Hamburg sind der Hauptbahnhof, die Elbphilharmonie und die Speicherstadt bequem zu Fuss zu erreichen. In Berlin sind Kurfürstendamm, Reichstag und Gedächtniskirche unweit von Resort Berlin Zoo. Auch vom Resort Berlin Gendarmenmarkt aus ist man im Nu beim Brandenburger Tor und auf der Museumsinsel. In München spazieren Hapimag Gäste schnell mal zum Stachus oder zur Theresienwiese. In Wien flanieren sie im vornehmen 8. Bezirk. Das Resort Edinburgh versetzt sie in die viktorianische Zeit. In Dresden schlafen die Gäste hinter einer originalgetreu restaurierten Barockfassade in modern eingerichteten Wohnungen. In Athen bietet die Dachterrasse einen spektakulären Blick auf die Akropolis. In Prag sind Moldau, Prager Burg und die traditionsreichen Kaffeehäuser nur wenige Gehminuten entfernt. In Amsterdam liegt das historische Haus bei den Grachten. Und mitten im pulsierenden Lissabon schwimmen Hapimag Gäste im Swimmingpool oder finden im Garten eine ruhige Oase. 2018 schliesslich öffnet nach einer Totalrenovation der denkmalgeschützte Londoner Stadtpalast direkt am Hyde Park wieder seine Türen.

    Individualisten und Swiss Standard

    Hapimag ist seit über 50 Jahren das ideale Ferienzuhause für Individualisten, die exklusive und spektakuläre Lagen suchen. Sie geniessen immer wieder zuverlässigen Swiss Standard in bester Gesellschaft. Die Ferienwohnungen im lokalen Stil, die Sicherheit und die Services vor Ort sind ein Garant für nachhaltige Ferienfreude. Die emotionale und finanzielle Beteiligung der Kunden an «ihrer Hapimag» bildet die Grundlage für die generationenübergreifende Entwicklung. Sie sichert langfristig den ausgezeichneten Qualitätsstandard.

    Als führende Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa ermöglicht Hapimag ihren rund 130 000 Aktionären und Mitgliedern Ferien an 60 Destinationen in 16 Ländern. Dem Geschäftsmodell liegt seit der Gründung 1963 eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Die Mitgliedschaft ist eine ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung.

  • 07.06.2017 – Traumferien im Sommer: Spanien, Portugal und Griechenland
    60 Prozent der Hapimag Gäste verbringen 2017 die Ferien am Meer

    Von den 13 Strandresorts von Hapimag sind in diesem Jahr Paguera auf Mallorca, Albufeira in Portugal und Damnoni auf Kreta am meisten gefragt. Binz auf Rügen verzeichnet fast so viele Besucher wie Damnoni. Insgesamt fallen in den Monaten Juni bis August 2017 60 Prozent aller Hapimag Buchungen auf die Destinationen am Meer. 40 Prozent der Gäste entscheiden sich für Städtereisen, Ferien in spektakulären Landschaften wie Toscana, Tessin und Provence oder für die Alpen. Hier haben sie die Wahl unter weiteren 38 Standorten an bester Lage und auf Swiss Standard.

    Bereits 2016 haben sich die rund 130 000 Aktionäre und Mitglieder von Hapimag öfter für die Standorte in Spanien und Portugal entschieden als im Vorjahr. Dieser Trend hält auch in den Sommermonaten 2017 an. So ist gemäss dem aktuellen Buchungsstand Paguera auf Mallorca das beliebteste der insgesamt 13 Strandresorts von Hapimag. Paguera ist die Perle der spanischen Insel Mallorca. Das Hapimag Resort ist im traditionellen mallorquinischen Stil gebaut und liegt in einer Bucht direkt am Meer, mit Sandstrand vor einer pittoresken Felsküste, umgeben von Pinienhainen und romantischen Bergdörfern.

    Die Vorlieben der Hapimag Gäste entsprechen den aktuellen Entwicklungen im Schweizer Reisemarkt. Spanien und Griechenland zählen gemäss einer repräsentativen Umfrage des Reiseversicherers «Allianz Global Assistance» zu den beliebtesten Schweizer Ferienzielen. Auch gemäss einer Studie der «Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen» ist 2016 die Beliebtheit der spanischen Reiseziele um 10 Prozent gewachsen. In Spanien bietet Hapimag den Gästen neben Paguera fünf aussergewöhnliche Standorte an sehr guter Lage: Marbella an der Costa del Sol, Mas Nou an der Costa Brava, Puerto de la Cruz auf Teneriffa und San Agustín auf Gran Canaria.

    Albufeira im maurischen Stil

    Auf Paguera folgt Albufeira an der portugiesischen Algarve-Küste als beliebteste Stranddestination der Hapimag Gäste. Das Resort ist 2016 von der Bewertungsplattform HolidayCheck mit der Goldmedaille ausgezeichnet worden. Der «Ferien-Oscar» wurde verliehen, weil das Hapimag Resort Albufeira bereits zum fünften Mal in Folge den HolidayCheck Award gewonnen hat.

    Die Ferienwohnungen liegen mitten in einer Naturschutzzone mit Zugang zu einsamen Buchten. Die im maurischen Stil gebaute Ferienanlage von Albufeira ist ideal gelegen, um das ursprüngliche Portugal zu erleben. Eindrucksvolle Steilküsten wechseln sich ab mit romantischen Badebuchten. Während die Eltern auf den nahegelegenen Golfplätzen an ihrer Technik feilen, spielen die Kinder im Baumhaus Piraten. Ein Segeltörn vor der wilden Atlantikküste oder ein Tauchgang in der artenreichen Unterwasserwelt offenbaren die ursprüngliche Natur der Algarve. Portugal steht generell bei den Schweizer Reisenden hoch im Kurs. Neben dem Strandresort können Hapimag Gäste in Portugal das neue Städteresort Lissabon ansteuern. Es liegt in einer Parallelstrasse zur Avenida da Liberdade, den «Champs-Elysées» von Lissabon.

    Familienparadies Damnoni

    Auch Griechenland erfreut sich bei den Hapimag Gästen nach wie vor sehr grosser Beliebtheit. Damnoni auf der Insel Kreta steht an dritter Stelle der meistbegehrten Stranddestinationen von Hapimag. Die kleine Bucht von Damnoni liegt malerisch zwischen zwei Bergen an Kretas Südküste. Die Ferienanlage ist im Stil eines Amphitheaters erbaut und verfügt über ein Freibad und ein Hallenbad, einen Fussballplatz, einen Tennisplatz, einen Abenteuerspielplatz, zwei Restaurants und eine Bar. Dank den vielfältigen Aktivitäten für Gross und Klein ist das Hapimag Resort besonders für Familien geeignet. Schnorcheln, Wasserskifahren, Katamaransegeln, Tauchen, Surfen und noch einiges mehr bietet die eigene Wassersportbasis. Verlockend sind auch eine Wanderung in die Kollita-Schlucht oder ein Spaziergang durch Olivenhaine am Bach entlang zur alten Mühle im nahen Plakias. Kinder begeistert besonders der Minizoo oder das Eselreiten.

    Griechenland erlebt generell gerade einen Aufschwung im Tourismus. 2017 werden 30 Millionen Besucher erwartet, zwei Millionen mehr als im Vorjahr. Darunter sind auch viele Deutsche; das Marktforschungsinstitut GfK kam in einer Analyse des deutschen Ferienverhaltens zum Schluss, dass Griechenland in der Gunst der Deutschen zulegt wie kein anderes Land. Auch bei den Schweizern zählt Griechenland zu den beliebtesten Reisezielen. Hapimag Gäste können in Griechenland unter drei Resorts wählen. Neben Damnoni gibt es die Traumdestination Athen mit dem Hapimag Resort mitten in der Altstadt. Von der Dachterrasse aus geniessen die Hapimag Aktionäre und Mitglieder einen wundervollen Blick auf die Akropolis. Auf der griechischen Halbinsel Peloponnes liegt das traumhafte Porto Heli in einer abgeschirmten Bucht; das Hapimag Resort wird derzeit umgebaut und öffnet wieder 2018.

    Ostsee und Nordsee

    Doch auch Ost- und Nordsee Deutschlands sind für Reisende sehr attraktiv. So verbringen in diesem Sommer fast so viele Hapimag Gäste Ferien in Binz auf Rügen wie in Damnoni auf Kreta. Noch mehr geniessen ihre Ferien auf der Nordseeinsel Sylt. Die vier Hapimag Resorts Hörnum, Westerland Aalborg, Westerland Dünenblick und Westerland Margarethenhof verzeichnen fast so viele Buchungen wie Paguera auf Mallorca.

    Individualisten und Swiss Standard

    Hapimag ist seit über 50 Jahren das ideale Ferienzuhause für Individualisten, die exklusive und spektakuläre Lagen suchen. Sie geniessen immer wieder zuverlässigen Swiss Standard in bester Gesellschaft. Die Ferienwohnungen im lokalen Stil, die Sicherheit und die Services vor Ort sind ein Garant für nachhaltige Ferienfreude. Die emotionale und finanzielle Beteiligung der Kunden an «ihrer Hapimag» bildet die Grundlage für die generationenübergreifende Entwicklung. Sie sichert langfristig den ausgezeichneten Qualitätsstandard.

    Als führende Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa ermöglicht Hapimag ihren rund 130 000 Aktionären und Mitgliedern Ferien an 60 Destinationen in 16 Ländern. Dem Geschäftsmodell liegt seit der Gründung 1963 eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Die Mitgliedschaft ist eine ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung.

  • 05.04.2017 – Jahresergebnis 2016
    Hapimag: Fokus auf das Kerngeschäft

    2016 schloss die Hapimag Unternehmensgruppe mit Sitz in Baar (ZG) mit einem Betriebsergebnis von EUR 9.0 Mio. ab. Insgesamt wurden letztes Jahr 4500 Hapimag Wohnrechtsprodukte auf die nächste Generation übertragen und 17 Hapimag Resorts mit einem HolidayCheck-Award ausgezeichnet.

    Die Hapimag Unternehmensgruppe schliesst mit einem Betriebsergebnis von EUR 9.0 Mio. (Vorjahr: EUR 4.3 Mio.) ab. Nach Abzug des Finanzergebnisses und der Ertragssteuern resultiert ein konsolidiertes Ergebnis von EUR 0.8 Mio. (Vorjahr: EUR 3.0 Mio.). Das Finanzergebnis und die Ertragssteuern sind auf die Verkäufe der Hapimag Resorts Chamonix (FR) und Hok-Yxenhaga (SE) zurückzuführen. Diese hatten durch eine sinkende Belegung und unwirtschaftliche Strukturen die Performance der Unternehmensgruppe in den letzten Jahren belastet. Der Free Cashflow erhöhte sich 2016 auf EUR 13.6 Mio. (Vorjahr: –2.0), der Eigenfinanzierungsrad auf 86 % (Vorjahr 82.2 %) und die Eigenkapitalquote auf 44 % (Vorjahr: 43 %). Hapimag investierte zudem EUR 19.1 Mio. in Erneuerungen und in Renovierungen von Immobilien.

    Baubeginn für neues Resort

    Das Resort Portfolio entwickelt sich weiter. In der Nähe von Venedig erfolgte 2016 der Spatenstich für das neue Hapimag Resort Cavallino, welches direkt am Meer liegt. Die Eröffnung ist für den Sommer 2018 geplant. Die ersten Bauarbeiten für das Resort werden mit Einnahmen aus getätigten Resort-Verkäufen finanziert. Zusätzlich wird ein Bankkredit in Anspruch genommen. Baubeginn war 2016 auch für die neue Konzernzentrale in Steinhausen, welche ebenfalls mit einem Bankkredit vorfinanziert wird. Dieser Schritt wird Hapimag ermöglichen, aus einem Mietverhältnis auszusteigen und von den heutzutage vorteilhaften Zinskonditionen zu profitieren.

    Die Belegung der Resorts lag im Jahr 2016 im Durchschnitt mit 68.1 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert von 68.7 Prozent. Insbesondere in den Hapimag Resorts Bodrum, Paris und Marrakech sank die Belegung aufgrund von Unruhen und Terroranschlägen unter die des Vorjahres. Dafür verzeichneten die Resorts in Spanien und Portugal einen Belegungszuwachs.

    Aktionäre und Mitglieder im Zentrum

    Mit Hassan Kadbi erhielt das Unternehmen per Anfang November einen neuen CEO. Zusammen mit seinen Mitarbeitenden will er sich zukünftig vermehrt auf die Bedürfnisse der Hapimag Aktionäre und Mitglieder konzentrieren. Auch 2016 konnte Hapimag erneut eine hohe Kundenzufriedenheit in den Resorts ausweisen. 17 Hapimag Resorts erhielten von der Bewertungsplattform HolidayCheck aufgrund von Gäste-Rückmeldungen den begehrten «Ferien-Oscar» (Vorjahr: 16 Awards). Und die Jury des European Business Awards ehrte Hapimag mit einer Auszeichnung als National Champion 2016/2017 im Bereich Customer Focus. Zudem wurden letztes Jahr 4500 Hapimag Wohnrechtsprodukte an Freunde und Familienmitglieder, also auf die nächste Generation, übertragen.

    Als führender Anbieter von Ferienwohnrechten in Europa ermöglicht Hapimag ihren rund 130‘000 Aktionären und Mitgliedern Ferien an 60 Destinationen in 16 Ländern. Dem Geschäftsmodell liegt seit der Gründung 1963 eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Die Mitgliedschaft ist eine ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung.

    Fotos unter Dropbox

  • 53. Generalversammlung Hapimag in Baar: Google-Manager in den VR
    Neues Strandresort bei Venedig, mehr Komfort für London

    An der gestrigen 53. Generalversammlung von Hapimag, der führenden europäischen Anbieterin von Ferienwohnrechten, wurde neu Philipp Ries, Industry Travel Leader bei Google Switzerland AG, in den Verwaltungsrat gewählt. Der 42-Jährige bringt sein spezifisches Know-how im Bereich Neue Medien ein. Die Konzentration auf Online Communication und Online Marketing verfolgt auch Hassan Kadbi, seit November 2016 CEO von Hapimag. Das Echo auf die neuen Städteresorts Hamburg und Lissabon ist hervorragend. 17 Resorts erhielten 2016 den begehrten «Ferien-Oscar», das Resort Albufeira in Portugal sogar eine Goldmedaille. Die Arbeiten an dem neuen Strandresort Cavallino in der Nähe von Venedig kommen planmässig voran. Im Sommer starten die Renovationen im denkmalgeschützten Hapimag Resort London.

    An der diesjährigen Generalversammlung von Hapimag konnte Verwaltungsratspräsident Dr. Giatgen Peder Fontana wieder rund 500 Aktionäre und Gäste in Baar begrüssen. Sie waren aus der Schweiz, Österreich, Deutschland, Holland und Italien angereist, um über die Zukunft «ihrer» Hapimag mitzuentscheiden.

    Wohnrechtsprodukte auf Familienmitglieder übertragen

    Dr. Giatgen Peder Fontana, der vor seinem Engagement bei Hapimag lange Jahre Mobility-Chef war, betonte in seiner Ansprache, dass sich Hapimag noch stärker auf das Kerngeschäft fokussiere. Insbesondere die sich wandelnden Bedürfnisse der nach 1980 Geborenen erforderten eine grosse Aufmerksamkeit. Er erklärte: «Für die Zukunft des Hapimag Geschäftsmodells ist es entscheidend, die Generation der «millennials» nicht nur zur Nutzung der Resorts zu führen, sondern auch vom Konzept des Teileigentums zu überzeugen; denn neue Aktionäre werden die finanzielle Basis für neue Investitionen schaffen.» Dass Hapimag die Kinder und Enkel ihrer Aktionäre und Mitglieder bereits mit Erfolg anspricht, zeigen die Hapimag Wohnrechtsprodukte, die in den vergangenen Jahren an Familienmitglieder übertragen wurden; allein 2016 waren es 4500 Wohnrechtsprodukte.

    Experte im Bereich Neue Medien im Verwaltungsrat

    Neue Medien spielen im Ferienmarkt und insbesondere in der Ansprache der «millennials» eine entscheidende Rolle. Deshalb freut sich Dr. Giatgen Peder Fontana über die Wahl von Philipp Ries in den Verwaltungsrat. Als Industry Travel Leader bei Google Switzerland bringt der 42-Jährige fundiertes und aktuelles Fachwissen im Bereich Neue Medien bei Hapimag ein. Vor seiner Tätigkeit bei Google war der Schweizer bei Hewlett-Packard International tätig. Er weist eine langjährige Erfahrung im Umfeld von KMUs auf und verfügt über vertiefte Kenntnisse der neuen Technologien sowie im Digital Marketing. Philipp Ries hat einen Master Abschluss in Computer Science / Economics der Universität Zürich und das Stanford Executive Program an der Stanford University Graduate School of Business NDS absolviert.

    Online Communication für Next Generation

    Der 38-jährige Hassan Kadbi, seit November 2016 Hapimag CEO, widmet sich den Bedürfnissen und Anliegen der Aktionäre und Mitglieder mit grossem Engagement. Er setzt vor allem im Hinblick auf die Next Generation den Fokus auf Online Communication. So lädt er im neuen CEO Blog einmal im Monat die Aktionäre und Mitglieder zum Dialog zu einem bestimmten Thema ein. Weitere Schwerpunkte sieht Kadbi bei vereinfachten Strukturen und Prozessen sowie grösseren Entscheidungsräumen für Mitarbeitende. Nicht zuletzt sollen dadurch Kosten gesenkt werden. Im Zentrum aller Aktivitäten von Hapimag sieht er die Zufriedenheit der Gäste. Das Gefühl für Gastfreundschaft hat der gebürtige Libanese, der Arabisch, Englisch, Griechisch und Deutsch spricht, von Kindheit an verinnerlicht.

    Gastfreundschaft als Beruf

    Das Thema Gastfreundschaft als Beruf beschäftigt Hassan Kadbi seit seinem 17. Lebensjahr. Damals hat er in Beirut seine erste Arbeitsstelle im Gastgewerbe angetreten. Er absolvierte seinen Studienabschluss im International Hospitality and Tourism Management und arbeitete im Libanon, in Griechenland, auf Zypern und in Grossbritannien. Auch in Asien hat er einige Projekte umgesetzt. Vor zwölf Jahren kam er zu Hapimag. Er startete als Resort Manager im Hapimag Resort Bodrum in der Türkei, dem grössten Resort. Nach einigen Jahren war er als Area Manager für Griechenland, die Türkei und das Resort Marrakesch in Marokko verantwortlich. Im Jahr 2013 übernahm er die Position des Chief Resorts Officer und hatte die operative Verantwortung für alle Hapimag Resorts. Anfang November 2016 ernannte der Verwaltungsrat von Hapimag Hassan Kadbi zum CEO der 1400-köpfigen Unternehmensgruppe.

    17 Ferien-Oscars und Goldmedaille an Hapimag

    Wie zufrieden Aktionäre und Mitglieder von Hapimag sind, zeigte eine extern durchgeführte Umfrage in Deutschland und in der Schweiz. So verbinden rund 83 Prozent der Personen, die 2016 mit Hapimag gereist sind, einen hohen Standard mit den Ferienwohnungen. Das beweisen ebenfalls die 17 «Ferien-Oscars», die Hapimag Resorts im Jahr 2016 von der Bewertungsplattform HolidayCheck erhielten. Das Resort Albufeira in Portugal wurde bereits zum fünften Mal ausgezeichnet und gewann deshalb eine Goldmedaille. Die Jury des European Business Awards ehrte Hapimag zudem mit einer Auszeichnung als National Champion 2016/2017 im Bereich Customer Focus.

    Damit die Zufriedenheit der Gäste weiterhin hoch bleibt, fokussiert sich Hapimag auf die hohe Qualität der Standards und der Angebote. Während sich im internationalen Tourismusgeschäft zunehmend das Mieten von Immobilien durchsetzt, besitzt Hapimag alle Resorts. Allein 2016 flossen EUR 19.1 Mio. in Renovierungen; für Reparaturen und Unterhalt wendete Hapimag 2016 EUR 5.6 Mio. auf.

    Investitionen in Städteresorts: Hamburg, Lissabon, London

    Den Trend der begeisterten Städtereisenden nimmt Hapimag erfolgreich auf. Während die Resorts Kanzelhöhe, Chamonix, Hok-Yxenhaga und Bad Kleinkirchheim verkauft wurden, erfreuen sich die neuen Städteresorts Hamburg und Lissabon einer grossen Beliebtheit. Davon zeugen die hohen Belegungszahlen im Jahr 2016. Beide Standorte zeichnen sich durch die zentrale Lage und die im Vergleich zu anderen Anbietern überdurchschnittliche Wohnungsgrösse aus.

    Mit London wird ab Juli 2017 ein weiteres Städteresort von Hapimag umgebaut. So erhalten die Wohnungen mehr Komfort. Auch die Infrastruktur wird neu gestaltet. Ab Sommer 2018 ist dann Showtime für das denkmalgeschützte Hapimag Resort in London angesagt.

    Strandresort Cavallino bei Venedig

    Für 2018 können sich die Aktionäre und Mitglieder von Hapimag auch auf die sehr attraktive Destination Cavallino in der Nähe von Venedig freuen, die direkt am Meer liegt. Im Herbst 2016 erfolgte der Spatenstich. Den Baufortschritt können alle Interessierten via Webcam unter hapimag.com/cavallino mitverfolgen. Das Resort wird 125 Ferienwohnungen umfassen. Im Zentrum stehen ein kleiner Wellnessbereich, eine Trattoria und ein Mercato mit italienischer Gelateria. Die Eröffnung von Cavallino ist für Sommer 2018 geplant.

    Umbauten auf der Halbinsel Peloponnes und in der Provence

    An die traumhaften Strandferien im Hapimag Resort Porto Heli erinnern sich viele der Aktionäre und Mitglieder. Das Resort – auf einer kleinen Halbinsel in einer abgeschirmten Bucht gelegen – ist jedoch zurzeit geschlossen und wird umgebaut. Für noch mehr Ferienfreude werden die öffentlichen Bereiche und die Wohnungen neu gestaltet. Auf die Eröffnung des sehr beliebten Resorts im 2018 sind die Aktionäre und Mitglieder heute schon gespannt.

    Im Hapimag Resort La Madrague, nicht weit von Marseille, lebt der Zauber der Provence. Nachdem die Wohnungen bereits umgebaut sind, wird nun ein Teil des Aussenbereichs umgestaltet. Mit «Le Cabanon» entsteht zudem ein gemütliches Lokal im provenzalischen Stil. Der öffentliche Bereich wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 eröffnet.

    Belegungszuwachs in Portugal und Spanien

    Trotz eines schwierigen Jahres für den gesamten Tourismus lag die Belegung der Hapimag Resorts 2016 im Durchschnitt mit 68.1 Prozent nur leicht unter dem Vorjahreswert von 68.7 Prozent. Insbesondere in den Hapimag Resorts Bodrum, Paris und Marrakesch sank die Belegung unter die des Vorjahres. Dafür verzeichneten die Resorts in Spanien und Portugal einen Belegungszuwachs.

    Als führende Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa ermöglicht Hapimag ihren rund 130‘000 Aktionären und Mitgliedern Ferien an 60 Destinationen in 16 Ländern. Dem Geschäftsmodell liegt seit der Gründung 1963 eine einfache Idee zugrunde: Gemeinsam erwerben, um individuell und nachhaltig zu nutzen. Die Mitgliedschaft ist eine ökonomisch attraktive und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung.

    Pressemateriel unter: Dropbox

Medienkontakt

Iris Wirz c&p communications
+41 (43) 5 00 52 88
hapimag@iriswirz.notexisting@nodomain.comcom

Informationen, Fotos, Interviews

Iris Wirz
c&p communications
Tel. +41 (0)43 500 52 88
hapimag@iriswirz.notexisting@nodomain.comcom