Der „Next Generation“ gehört die Welt!

Arbeiten, wo andere Urlaub machen. Wir machen es möglich. Als Schweizer Dienstleistungsunternehmer und führender europäischer Wohnrechtsanbieter bietet Hapimag rund 130‘000 Aktionären und Mitgliedern Zugang zu 60 Resorts in 16 Ländern. Klingt spannend? Dann werde auch Du Teil der Hapimag Familie: Seit 2013 rekrutieren wir erfolgreich Praktikantinnen und Praktikanten von den österreichischen Tourismusschulen für die Bereiche Service, Rezeption, Animation und an einigen Orten auch für den Bereich Küche.

Praktikumsplätze 2019

Auch für die Sommersaison 2019 suchen wir wieder, und zwar Dich:

  • Du suchst ein Pflichtpraktikum
  • Du besuchst eine höhere Tourismusfachschule
  • Du bist bei Beginn des Praktikums 17 Jahre alt
  • Du bist bereit für eine Berufserfahrung im Ausland
  • Du möchtest Deine Fähigkeiten einbringen und erweitern

Perfekt. Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung.

Von uns erwarten kannst Du:

  • Entlohnung gemäss 3. Lehrjahr im Tourismusbereich AT
  • Kost und Logis vor Ort
  • Einen rechtsgültigen Entsendungsvertrag
  • Sommerfeeling, Internationalität und superschöne Arbeitsorte mit perfekter Infrastruktur

Überzeugt? Dann fülle das Online-Bewerbungsformular aus.

Bei Fragen ist unsere Personalassistentin Andrea Iten gerne für Dich da:
E-Mail: andrea.notexisting@nodomain.comiten@hapimag.notexisting@nodomain.comcom
Telefon: +41 (41) 7 67 87 96

Mehr über die Ferienwelt von Hapimag erfährst Du hier.

Praktikumsberichte 2018

Lass Dich von den Erfahrungen unserer Praktikantinnen und Praktikanten in der Sommersaison 2018 inspirieren.

  • Nicole Monsberger, Hörnum (DE), Service

    Meine Praktikumszeit startete im Juni und ging bis September. Ich war in dieser Zeit im Servicebereich tätig. Während des Praktikums gefiel mir sehr, dass ich so viele neue Menschen kennenlernen durfte. Die Arbeit war anfangs sehr stressig und ungewohnt, doch es gab viele, die halfen, sodass ich mich schnell eingelebt hatte. Am Hapimag Resort Hörnum schätzte ich besonders den familiären Umgang mit allen Mitarbeitenden; hatte jemand ein Problem, waren alle für einen da und halfen sehr gerne.
    Meine Einstellung zum Projekt Next Generation ist sehr positiv: Es gefällt mir, dass der jungen Generation eine solche Möglichkeit geboten wird. Ich werde in meiner Schule einen Vortrag über das Praktikum halten und Hapimag den nächsten Klassen auf jeden Fall weiterempfehlen.

  • Lena Fürthauer, Hörnum (DE), Rezeption und Küche

    Meine Einsatzzeit im Hapimag Resort Hörnum startete im Juni und dauerte bis im September. Mein Tätigkeitsbereich war die Rezeption und Küche. Ich konnte während dieser Zeit hinter die Kulissen blicken und die Arbeit in der Gastronomie und dem Hotelbereich näher kennenlernen. Dadurch lernte ich sehr viel Neues dazu und konnte auch neue Freundschaften schliessen.
    Ich fand das Projekt Next Generation super spannend, denn es ist eine grosse Chance, um diverse Erfahrungen zu sammeln und dazuzulernen. Ich würde das Praktikum wiederholen, denn es herrschte immer ein gutes Arbeitsklima und wir hatten in jeder Situation einen Ansprechpartner, der uns mit Rat und Tat zur Seite stand. Ebenfalls wurden wir sehr herzlich in Empfang genommen und egal mit welchen Kollegen oder Vorgesetzten man gesprochen hat, man war immer auf einer Augenhöhe.

Praktikumsberichte 2017

  • Anna Truppe, Scerne di Pineto (IT), Rezeption

    Mein Praktikum bei Hapimag Scerne di Pineto war in einem Wort beschrieben: fantastisch ! Vom Anfang bis zum Ende habe ich mich in den 14 Wochen total wohl gefühlt. Meine Hauptaufgabe war die Rezeption, allerdings habe ich einen kompletten Durchgang durch das Arbeitsleben des Resorts gemacht. Darunter versteht man 1 Tag Animation in der Woche, wo ich mich mit den Kindern beschäftigt habe, einen Abend im Service wo ich den berühmten Pizza-Party Abend mitgestalten durfte. Es folgten auch Einsätze in der Haustechnik, bei den Hausdamen und im Beachclub als Aushilfe. Ich kann von mir behaupten, dass meine italienischen Sprachkenntnisse durchaus gewachsen sind als auch meine Menschenkenntnisse und auch die Kommunikation. Mein Praktikum in Scerne zu machen war eines meiner besten Entscheidungen die ich treffen konnte. Daher werde ich mit grosser Wahrscheinlichkeit auch nächsten Jahr nach Italien gehen.
    Scerne war keine Arbeitsstelle, es war wie meine zweite Familie.

  • Elena Fantoni, Scerne di Pineto (IT), Animation

    Am 1. Juli 2017 habe ich mein Praktikum in Scerne di Pineto begonnen. Ich bin sehr froh, dass ich meinen Sommer in der Animation von Scernen di Pineto verbringen durfte. Jeden Tag habe ich neue Sachen dazugelernt und mich weiterentwickelt. Es hat mir sehr gut gefallen, dass wir Praktikanten wie normale Mitarbeiter behandelt wurden und uns alles zugetraut wurde.
    Die meiste Zeit habe ich im Kinderclub verbracht. Ich hätte niemals gedacht, dass mir die Arbeit mit Kindern so gut gefallen könnte. Natura Pura und alles was mit den Maskottchen zutun hatte waren meine Lieblingsaktivitäten. Zudem habe ich alle 2 Wochen mit den Kindern einen Gymnastikkurs gemacht.
    Wir hatten sonntags (und manchmal freitags) immer Partys am Beachclub, wie zum Beispiel White Night, Caribbean Beach Party und 80er 90er Party.

    Auch mein Italienisch hat sich in diesem Sommer wieder verbessert.