Hapimag im Wandel der Zeit

1963 als Unternehmen mit einem gewinnorientierten Geschäftskonzept gegründet, hat sich Hapimag zu einem genossenschaftlichen Modell und zum erfolgreichsten Anbieter von Ferienwohnrechten in Europa entwickelt. Heute stehen rund 130 000 Aktionären und Mitgliedern über 5000 Ferienwohnungen in rund 60 Resorts zur Verfügung, dies an den schönsten Plätzen Europas, der USA, in der Türkei und Marokko.

Die Gründungsphase (1963 bis 1968)

Am 24. September 1963 gründet Alexander Nette aus Deutschland zusammen mit Dr. Guido M. Renggli, einem Anwalt aus Zug, die “Hapimag Hotel- und Apartmenthaus Immobilien Anlage AG”, die später in “Hapimag AG” umbenannt wird. Sie wird in das Handelsregister von Zug (CH) eingetragen. Der erste Präsident des Verwaltungsrates ist der Mitgründer Alexander Nette.

Die Idee ist bestechend: Alexander Nette will Menschen, die sich keine eigene Ferienwohnung leisten können, die Möglichkeit geben, ihre Ferien zu vertretbaren Kosten in “eigenen vier Wänden” an verschiedenen Orten in Europa zu verbringen. Dr. Guido M. Renggli rät ihm, eine Aktiengesellschaft zu gründen, deren Aktien vertraglich mit Nutzungsrechten in Bezug auf die Ferienwohnungen der Gesellschaft verknüpft sind. Das Gesellschaftsmodell ist bei der Gründung gewinnorientiert, alle wesentlichen Geschäftsaktivitäten sind auf die Gesellschaften von Alexander Nette ausgelagert, der damit Gewinne realisieren will. Um Flexibilität bei der Wahl des Urlaubsortes zu ermöglichen, wird das Punktesystem entwickelt: Pro erworbene Aktie erhält der Aktionär jährlich eine Punktegutschrift, die er für individuelle Aufenthalte in den Ferienwohnungen einsetzen kann. Damit ist eine Weltneuheit geboren, die viele Nachahmer gefunden hat: ein Timeshare-Modell auf Punktebasis.

Die Wandlung (1968 bis 1971)

Das Geschäftsmodell von Alexander Nette stösst bei einer Aktionärsgruppe zunehmend auf Opposition und endet 1968 darin, dass Alexander Nette als Verwaltungsrat der Hapimag zurücktritt. Der neu konstituierte Verwaltungsrat kündigt ihm die Verträge, und im neuen Verwaltungsrat nehmen vorwiegend Aktionäre und Mitglieder der Opposition Einsitz. Zu ihnen gehört Eberhard Fellmer, der als Anwalt in der Fernsehserie „Das Fernsehgericht tagt“ deutschlandweit bekannt ist; er übernimmt in dieser für Hapimag entscheidenden Phase während gut elf Jahren die Funktion des Präsidenten des Verwaltungsrates. 1971 wird Dr. Hans Schalch zum Geschäftsführer berufen. Er baut in Baar bei Zug eine moderne Unternehmensorganisation auf. Damit erhält Hapimag die heutige Struktur als unabhängiger und genossenschaftlich organisierter Wohnraumanbieter, der nur noch seinen Aktionären gegenüber verantwortlich ist.

Die Konsolidierungs- und Wachstumsphase (1971 bis 2000)

1972 gibt Hapimag erstmalig ein Punkteprodukt ohne Aktien heraus und 1973, im zehnten Jahr des Bestehens, zählt Hapimag bereits rund 10 000 Aktionäre und Mitglieder. Der grösste Mitgliederzuwachs von 10 bis 19 Prozent findet jedoch in den Achtzigerjahren statt. 1994 überschreitet die Anzahl der Aktionäre und Mitglieder die 100 000er-Marke.

Der Mitgliederbestand wird immer internationaler: Es können zunehmend Aktionäre und Mitglieder aus Grossbritannien und Italien gewonnen werden. Die Vielfalt der Mitgliedernationen stellt eine andauernde Herausforderung an den Betrieb der Resorts und die Kommunikation dar. Zusätzliche Aktionäre und Mitglieder erzeugen zusätzliche Wohnraumnachfrage, die durch entsprechende Resort-Kapazitäten abgedeckt werden muss. Während in der Anfangsphase nur einzelne Wohnungen in vorhandenen Anlagen gekauft werden, erwirbt Hapimag schon bald ganze Häuser, die ersten an der italienischen Adria-Küste. Ab 1972 geht Hapimag dazu über, Ferienresorts in eigener Regie zu erstellen; das erste, liegt in Porto Heli (Griechenland). Zudem beginnt Hapimag – als erster Ferienwohnrechtsanbieter weltweit – Städteresorts zu erwerben. Heute besitzt Hapimag Stadtresorts in 15 Grossstädten wie London, Paris und Berlin mit einer Kapazität von 550 Ferienwohnungen.

Am Hauptsitz in Baar entsteht ein eigenes Service Center. In den Resorts werden die Dienstleistungen und die Infrastruktur ausgebaut: Die grösseren Resorts verfügen über Restaurants, Schwimmbäder, Tennisplätze und andere Freizeiteinrichtungen. Unter der Marke Tandem Tours werden Mitgliederreisen organisiert.

Die Standorte der Resorts richten sich nach den Bedürfnissen der Hapimag Aktionäre und Mitglieder, die durchwegs aus dem gehobenen Mittelstand stammen und ihren Urlaub weitgehend individuell gestalten. Deshalb wird beim Bau neuer Resorts auf Nachhaltigkeit, einen hohen Baustandard und die regionale Architektur grosser Wert gelegt. Denkmalgeschützte Elemente, wie bei den beiden Resorts in der Toskana (Tonda und Pentolina) und den Städteresorts in London, Dresden, Prag und Budapest, gelten als Bereicherung. Völliges Neuland betritt Hapimag 1994 mit dem Sea Garden Hotel & Resort in Bodrum an der türkischen Ägäis. An drei traumhaften Meeresbuchten entsteht das grösste Hapimag Resort mit 351 Ferienwohnungen, einem 5-Sterne Hotel mit 285 Hotelzimmern und unzähligen Shops, Restaurants und Freizeitanlagen.

Führungswechsel und Umsturzversuch (2000 bis 2004)

An der Generalversammlung 2000 tritt der gesamte Verwaltungsrat, in dem noch der Mitgründer Dr. Guido M. Renggli sitzt, nicht mehr zur Wiederwahl an, um einer jüngeren Generation mit neuen Ideen Platz zu machen. Dr. Marisabel Spitz wird in den Verwaltungsrat gewählt und übernimmt zwei Jahre später das Präsidium. Sie gewinnt Kurt Scholl als CEO, der bei Hapimag schon vorher als Berater tätig war.

Eine erste Herausforderung erlebt der neue Verwaltungsrat anlässlich der Generalversammlung 2004: Ein bisher unbekannter Aktionär namens Schreiber, der einer Clique mit kriminellem Hintergrund angehört und unter der Bezeichnung „Interessengemeinschaft für Hapimag Aktionäre“ agiert, schreibt mit gestohlenen Daten sämtliche deutschsprachigen Hapimag Aktionäre an, um sie mit pauschalen Vorwürfen gegen den Verwaltungsrat aufzufordern, ihm Vollmacht zur Generalversammlung zu erteilen. Dank der Mithilfe vieler Hapimag Aktionäre werden die Aktionäre und Mitglieder der Clique identifiziert und deren Absichten aufgedeckt, interessante Hapimag Immobilien an einen Investmentfonds, an dem die Clique beteiligt ist, zu veräussern. Auf diese Weise wird der grösste Angriff auf die Unabhängigkeit der Hapimag abgewehrt. An der Generalversammlung erhält der Verwaltungsrat eine Zustimmung von 95 Prozent.

Renovierungen und ein runder Geburtstag (2004 bis 2014)

Unter der neuen Führung von Dr. Marisabel Spitz und Kurt Scholl entstehen Kooperationen mit weltweit tätigen Partnern, die das Angebot für die Aktionäre und Mitglieder erweitern. Umfassende Renovierungen verbessern kontinuierlich die Qualität des Wohnraumangebotes. Unter dem Titel „Erlebniswelten“ fokussieren die Freizeitangebote und Resorts auf die vier Themen „Family, Discover, Active und Relax“. Mit der Gründung eines eigenen Golfclubs wird Hapimag noch attraktiver. Auch das Dienstleistungsangebot erfährt Neuerungen: Ein umfangreiches Aktien-Rückkaufprogramm für Aktionäre und Mitglieder, die sich von ihren Aktien altersbedingt trennen müssen, wird initiiert und in den wichtigsten Ländern eröffnen dezentrale Service Points zur Betreuung der Aktionäre und Mitglieder in all ihren Anliegen.

Das ganze Jahr 2013 steht im Zeichen des grossen 50-Jahr-Jubiläums: Der runde Geburtstag wird unter dem Motto „sharing & caring“ mit 50 Jubiläumswochen und einer grossen Jubiläumsfeier am 24. September 2013 gefeiert. Sechs Radfahrer berichten auf ihren Fahrten quer durch die Hapimag Welt von ihren Erlebnissen und Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung oder aus sozial schwierigen Verhältnissen geniessen im Rahmen des Charity-Projekts „Erlebnisse schenken“ unbeschwerte Ferientage in den Hapimag Resorts.

Hapimag passt sich den veränderten Bedürfnissen und dem Zeitgeist an und lanciert 2014 die Produktepalette „Options“. Sie bietet die Möglichkeit, die Mitgliedschaft noch besser an die individuellen Bedürfnisse anzupassen. So kann die Mitgliedschaft neu unterbrochen oder zeitnah und unkompliziert beendet werden.

Zeitgemäss in die Zukunft (2016 bis heute)

2016 werden mit Hamburg und Lissabon zwei neue Städteresorts eröffnet. In der Schweiz geht es mit einem bedeutenden Meilensteinen weiter: In Steinhausen (Zug/CH) feiert Hapimag den Spatenstich für das neue Bürogebäude. An der italienischen Adria nahe Venedig wird ebenfalls gebaut: Hier entsteht das neue Hapimag Resort Cavallino, dessen Eröffnung für 2018 geplant ist. Mit Hassan Kadbi erhält das Unternehmen einen neuen CEO; Dr. Marisabel Spitz bleibt weiterhin Mitglied des Verwaltungsrates. Und man darf gespannt sein: Was alles mit einer guten Idee begann, wird mit vielen innovativen Ideen erfolgreich in die Zukunft getragen.