Europäische Städte: Die Highlights 2017

Fantastische Neubauten, viel Kultur und einmalige Festivals – die europäischen Metropolen haben in diesem Jahr so einiges zu bieten. Ob für einen Kurztrip oder für einen längeren Urlaub: Unsere Ansprechpartner vor Ort verraten, auf welche Höhepunkte Sie sich freuen dürfen.

Was ist neu in der Stadt? Was wäre ein Besuch wert? Unsere Resort Manager muss man das nicht zweimal fragen. Für sie gibt es unendlich viele Gründe, sich 2017 einen Citytrip in die Agenda einzutragen.

Dazu zählen zum Beispiel neue architektonische Wunderwerke, die bestaunt werden wollen: In Hamburg ist seit Anfang Jahr die Elbphilharmonie in Betrieb. Eine Sehenswürdigkeit der Extraklasse. Nach zehnjähriger Bauzeit thront das wellenartige Gesamtkunstwerk stolz über dem Hafen der Stadt. «Ich liebe es, abends dort zu sein, wenn sich die Lichter des Hafens und der Schiffe im Wasser der Elbe spiegeln», sagt Resort Manager Birgit van Stipriaan.

In Dresden wird der Altstadt ein Stück Geschichte zurückgegeben. Am 28. April 2017 feiert der Kulturpalast seine Wiedereröffnung. Eine moderne Augenweide am Altmarkt mit edlem Konzertsaal. «Eine perfekte Bühne für heimische und gastierende Stars», schwärmt Resort Manager Susann Zimmer.

Auch Athen schmückt sich mit einem neuen und spannenden Kulturzentrum: dem «Stavros Niarchos», wo die Nationaloper und die -bibliothek unter einem tempelartigen Baldachin vereint werden. «Ein Ort, wo sich Jung und Alt einfach wohl fühlen können», sagt Kiki Psichogios, Resort Manager Athen. «Dazu eine frische Meeresbrise und herzlich griechische Gastfreundschaft. Was will man mehr?»

Und in Paris? In Paris stellt man wieder einmal alles in den Schatten. Man baut gleich eine ganze Insel namens «La Seine Musicale». Am 22. April 2017 ist Eröffnung. «Sie bietet ein unschlagbares Kulturangebot und ein hauseigenes Orchester», sagt Front Office Manager Daniel Fortmann. Entworfen hat sie niemand geringeres als der französische Stararchitekt Jean Nouvel.

Im Zauber der Festivals

Ein weiterer Grund für einen Städtetrip sind Feste und Zeremonien. Wenn sich eine Stadt in eine ganz besondere Atmosphäre hüllt. Unsere Ivana Jurisova aus Prag empfiehlt deswegen das «SIGNAL», das internationale Festival der Lichter, das vom 12. bis 15. Oktober 2017 stattfindet. «Historische Mauern verwandeln sich in verspielte, bunte Lichtbilder. Kunst verschmelzt mit Technologie.»

Und Resort Manager Dominic Kutschera aus Edinburg rät, seine Stadt während des «Fringe» zu besuchen. Es sei das grösste Kunstfestival der Welt (!) und dauert den ganzen August. Mit über 3000 Shows an fast 300 verschiedenen Spielorten sei für jeden etwas dabei. «Von Akrobatik, über Theater bis Stand-up-Comedy – und viele Shows sind sogar gratis.»

Was bringt das Jahr 2017 sonst noch? Wie wär’s mit einem Abstecher nach Lissabon im Juni? Dann ist nämlich die ganze Stadt wegen dem Heiligen António in Festlaune. Oder nach Wien? Die Wiener widmen Kaiserin Maria Theresia vom 15. März bis 29. November zum 300-Jahr-Jubiläum eine grosse Ausstellung. Und in Berlin kann man vom 13. April bis zum 15. Oktober «Ein MEHR aus Farben» bewundern – an der Internationalen Gartenausstellung (IGA). Dazu wird erstmals seit 50 Jahren in Berlin wieder eine Seilbahn errichtet.

Oder einfach nur sein

Aber selbstverständlich kann man eine Stadt auch einfach nur geniessen, wie sie ist. Pur und unverfälscht. Bei einem Rundgang durch die idyllischen Gassen Salzburgs etwa. Oder an einem Frühlingsnachmittag im Münchner Biergarten. «Die erste frische Mass, ein Hendl am Bierbrunnen sitzend und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen – herrlich», freut sich Resort Manager Kerstin Fenzl.

Städte bieten so viel Interessantes. Wussten Sie, dass im Jahr 1896 die Budapester U-Bahn 1 die erste U-Bahn des Kontinents war? Heute gehört sie zum Weltkulturerbe der Unesco. Und nicht zuletzt interessant ist auch eine einfache Bootstour durch Amsterdam – jedoch aus einem anderen Grund: Ein richtiger Holländer zieht die Vorhänge nicht zu. Ein Blick in die gute Stube scheint niemanden zu stören.

Es sind solche und viele andere Momente, die in Erinnerung bleiben. Sie gehören zu den Eindrücken, die einen Urlaub in der Stadt zum Erlebnis machen. Es lohnt sich immer, einen solchen Abstecher in die Agenda einzutragen.

Alain Brunner

schreibt Texte, mag Menschen, Reisen, Abwechslung, laute Gitarren, Hunde, – Katzen weniger, fragt gerne nach dem Warum und kommt sieben Tage ohne Handy aus.